Samstag, 20.07.2024

Vorführeffekt schlägt in ‚Die Höhle der Löwen‘ zu

Empfohlen

Miriam Schneider
Miriam Schneider
Miriam Schneider ist eine engagierte Reporterin, die sich leidenschaftlich für Umweltthemen und nachhaltige Entwicklung einsetzt.

Die gestrige Folge von ‚Die Höhle der Löwen‘ sorgte für Aufsehen, als mehrere innovative Produkte präsentiert wurden. Ein E-Bike fürs Wasser, eine Pasta-Innovation, Hautpflegeprodukte und ein Lampenstecker standen im Mittelpunkt des Geschehens.

Das Start-up eWater.Bike präsentierte ein E-Bike fürs Wasser, das jedoch die Investoren nicht überzeugen konnte. Die Innovationskraft des Produkts stieß auf Skepsis und führte zu keiner Investition.

Dagegen weckte Crunchy Padella mit ihrer Pasta-Innovation das Interesse eines Investors. Die neue Kreation in der Welt der Teigwaren scheint Potenzial zu haben, um auf dem Markt erfolgreich zu sein.

Better be Bold stellte Produkte für Glatzköpfe vor und konnte das Interesse von zwei Investoren wecken. Trotzdem kam es zu keiner Investition.

Die Nahrungsergänzungsmittel von fembites für Frauen konnten hingegen nicht überzeugen und stießen bei den Investoren auf Desinteresse.

Plux präsentierte einen Stecker für Deckenlampen, der das Interesse eines Investors weckte, jedoch keine Investition zur Folge hatte.

Letztendlich führte keiner der Deals zu einer Investition, obwohl einzelne Produkte Interesse weckten. Die Investoren kritisierten die Bewertungen der Start-ups und sahen zu hohe Risiken und Kosten.

Schlussfolgerung: Die Präsentationen in ‚Die Höhle der Löwen‘ zeigten einmal mehr, dass nicht nur die Produktidee, sondern auch die Bewertung und die Unternehmensstruktur entscheidend für die Investoren sind.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten