Samstag, 20.07.2024

Rückgang der Preise für europäische Gewerbeimmobilien setzt sich fort

Empfohlen

Felix Braun
Felix Braun
Felix Braun ist ein politischer Journalist, der mit seiner kritischen Denkweise und seinem Engagement für Wahrheit und Transparenz überzeugt.

Die Preise von Gewerbeimmobilien im Euroraum könnten weiter fallen, während sich bei Wohnimmobilien einige Anzeichen f&#xfcr Stabilisierung zeigen. Die Europäische Zentralbank (EZB) warnt vor den Verwundbarkeiten des Finanzsystems und einer dreifachen Bedrohung f&#xfcr Immobilienunternehmen.

Gewerbeimmobilienpreise im Euroraum fielen im vierten Quartal 2023 um 8,7 Prozent. Auch in den letzten beiden Quartalen 2023 wurden nur halb so viele Transaktionen vollzogen wie im Vorjahreszeitraum. Büroimmobilien sind besonders betroffen und erwarten deutlich weniger Wachstum bei den Mieten. Geringe Investitionen in Wohnimmobilien aufgrund finanziellen Bedingungen. Preise f&#xfcr Häuser und Wohnungen in Deutschland sind im Jahr 2023 um 8,4 Prozent gefallen.

Die Risiken laut EZB bleiben in einigen Ländern des Euroraums erhöht, während sich einige Anzeichen f&#xfcr eine Stabilisierung bei Wohnimmobilien zeigen.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten